Geht nicht – gibts nicht — 40 Tage zum Glück

Heute vor 40 Tagen war ich an dem Punkt, wo ich nicht mehr wollte..

Ich fühlte mich träge, faul, in meinen Augen war ich fett. Schlaflos und übermüdet schleppte ich mich von einem Tag in den Nächsten. Nach Weihnachten hatte ich dann auch noch meinen Höhepunkt meines negativen Gewichtzieles erreicht. Dieser Mensch wollte ich nicht mehr sein und auch, wenn ich seit 2 Jahren wusste, so kann es nicht mehr weiter gehen, brauchte ich erst die Motivation meines Kollegen Marco F. , der mir etwas Anbot von dem ich nicht dachte, dass es mich so verändern wird! 


C9 soll dieses Programm heißen und meinen Körper reseten. Nach kurzem Überlegen und der Aussicht auf einen kleinen Erfolg, kaufte ich mir diese C9 Box von ForeverLiving©. Gleichzeitig setzte ich mir als Ziel, keinen Zucker und keinen Alkohol für 40 Tage anzugreifen. 

Die Box holte ich mir rasch, damit ich schnell starten konnte. Beim Auspacken machte ich mir einen Überblick von den Säften, den natürlichen Presslingen und einer umfangreichen Broschüre. Ich sprach mit meiner Frau über meine zukünftige Ernährung. Mir wurde immer mehr bewusst, wo meine Fehler lagen und die Zeit um meinen Körper zu reinigen wollte ich 100%ig nutzen. Also startete ich am 12.1.2017. Laut dem Heft stand Körper abmessen, wiegen und zwei Tage ohne Essen (bis auf ausgewähltes Gemüse und Obst) auf dem Plan. Eine persönliche Begleitung über WhatsApp, durch meinen Kollegen hatte ich ebenso, was mich nicht nur motivierte, sondern Unsicherheiten sofort ausgrenzte. 

Mit der Info „Viel Trinken – damit schwemmst du deine Ablagerungen aus!“ ging ich es an. 

Tag 3: mein erstes Essen. Gekocht von meiner Frau, die sich schon seit Jahren mit Ernährung beschäftigt – auch eine Ausbildung als Ernährungstrainerin begonnen hat – abgestimmt auf meinen Plan laut Kalorienangabe der Broschüre welche mich die ganze Zeit begleitet hat.

Die Zentimeter schmolzen und die Kilos purzelten. „Viel Wasser geht da Anfangs weg!“, hieß es. 

Nach einigen Tagen hatte ich das Gefühl von Leichtigkeit, Energie und Vitalität zurück! Meine Haut verbesserte sich und meine Trinkmenge von 3-4 Liter waren kein Thema mehr. Hierfür stellte ich mir eine 1 lt Flasche (https://www.amazon.de/gp/aw/d/B01F2HWLAC/ref=yo_ii_img?ie=UTF8&psc=1) auf meine Tisch und diese wurde mein täglicher Begleiter!

Motiviert nach diesen 9 Tagen weiter zu machen und anderen Menschen in meiner Lage zu helfen, habe ich beschlossen einen Vertrieb dafür zu beginnen. Auch ich begleite meine Kunden in dieser Zeit und unterstütze sie wo ich nur kann um ihnen die gleiche Erfahrung zu schenken. 

💪🏻Ich fühle mich vitaler, leichter und besser!

Nach insgesamt 40 Tagen, Bewegung, gesunder Erährung, guten Nährstoffen und der Motivation jeden Tag leichter zu werden, habe ich mein Ziel -10 kg erreicht!


Schluss ist jedoch noch nicht! Ich möchte weiter dabei bleiben um mich in meiner Haut wohl zu fühlen und gesund zu bleiben bis ins hohe Alter! Denn Gesundheit ist ALLES.


>>> Gerne könnt ihr mich anschreiben, wenn ihr genaueres Wissen wollt und eurem Körper ein ordentliches RESET gönnen wollt! 💪🏻 <<<

Euer Mario! 

Tag 1 – oder „Motivation ist einfach, wenn man den Weg noch nicht kennt“

Tag 1 meiner 30 Tage Challenge, ein Workoutprogramm aus dem Internet zu versuchen.

Also habe ich zuerst einmal die angegebenen Übungen von dem Video auf eine Liste übertragen (ich LIEBE Listen ❤) .

Brav gewogen und gemessen habe ich mich morgens schon um eine gute Übersicht zu bekommen, was sich denn genau ändert in dieser relativ kurzen Zeit. 

Was mir sofort auffällt – keine Aufwärmphase? Nix, nada, niente.. 

Mein Laien-Hausverstand und meine Turnlehrerin in der Schule (ich habe die Worte noch im Ohr) sagte immer „Aufwärmen und Dehnen ist das A und O eines guten Trainings, auch wenn ihr euch nur 5 Minuten bewegt.“ Das ist für mich plausibel, schließlich zieht man sich vor dem Duschen ja auch aus und trocknet sich anschließen wieder ab. Muss man nicht, aber sonst wird es unangenehm.

Mein lieber Mann hat von Forever Living© einen Trainingsplan, da er die Produkte auch vertreibt, welchen ich mir kurz stibitze um überhaupt einen Plan zu haben, WAS ich idealerweise zum Aufwärmen und zum Dehnen tun soll. DORT wird  wirklich gut und kurz erklärt, warum es wichtig ist und das es einfach dazu gehört! 

Meine Übungseinheiten sehen also wie folgt aus:

Nach dem 5 minütigen Aufwärmen

💪🏻 10 x Liegestütze

💪🏻 20 x Kniebeugen (ein Fuß ist dabei nach hinten auf einen Sessel gelegt)

💪🏻 30 x Beckenheben

💪🏻 40 sec Plank

💪🏻 50 x Hampelmann

60 Sec Pause

Dehnen

..

Der Ein oder Andere denkt sich sicher „lächerlich“! Low pain exercises, sind für kleine Mädchen.. 

Ja vielleicht! Ich bin auch klein 😉 und nicht geübt. Also so gar nicht 😏, wie in meinem gestrigen Blog-Eintrag erwähnt.

Die Übungen selbst waren ok. Wirklich überanstrengt habe ich mich jetzt nicht. Ohne Spiegel oder zweite Person aber nicht gut machbar, da gerade bei Liegestützen und beim „Planken“ die gerade Haltung wichtig ist. Aber ok, ich bin ja nicht alleine. Für mich HEUTE sicher eine gute gezielte Bewegung, aber mal sehen ob ich die Wiederholungen nicht bald selbst nach oben setze. 🙂

Warten wir auf morgen, wenn der Muskelkater sich an meine Seite gesellt … 😉

Alles Liebe

NiNa

Nothing to eat

Als ich anfing mich zum ersten Mal mit meinem Essen selbst auseinander zu setzen passierte folgendes:

Ich ging einkaufen und egal was ich laut meiner bisherigen Ernährung kaufen wollte war voll und übervoll mit Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern, einer langen Liste an E Nummern oder mit Zucker versetzt. Mir war bis dahin nicht klar, dass meine Ofenpizza, Nuggets, meine Gewürzmischungen, sogar der Schinken, der Käse  und Co über und über mit Industrie-Mist voll gestopft war. Eine leise Vorahnung beschlich mich damals.

💡> Ist der Industrie egal, was wir Konsumenten konsumieren, Hauptsache wir konsumieren „ihres“ und führen sie zum Schotter 👀 ! <

Aber die müssen doch auf unsere Gesundheit achten, war mein nächster Gedanke, denn vorsetzlich uns Müll vorzusetzen, das überstieg damals meine Vorstellungskraft .. ALLE ANDEREN essen das auch und überleben..! Oder nicht?

Dennoch kaufte ich an diesem Tag  nur Gemüse, Obst und Mineralwasser (das teure aus Angst in die Billigproduktionsfalle zu tappen 😉 )

Mit neuem Konzept und einfachen Rezepten ohne Gewürzpackungen bewaffnet ging ich am nächsten Tag wieder in das Geschäft meines (verlorenen) Vertrauens. 2,5 Stunden einkaufen später – fast alle Lebensmittelzutatenlisten gegoogelt und gelesen – ging ich zufrieden mit meinem gesunden Futter nach Hause und KOCHTE zum ersten Mal richtig selbst.

Das ist nun 10 Jahre her und es hat sich schon sehr viel im Bewusstsein der Gesellschaft getan. Durch viele „new wave“ Ernährungsformen ist zum Glück schon viel mehr Hintergrundinformation an die Menschen gekommen, was Massentierhaltung, einseitige Ernährung und das herabwtirschaften der Erde betrifft.

Unser oberstes Ziel sollte sein, gesund zu bleiben, vor allem Vorausschauend zu denken um lange genug Kraft und Vitalität zu erhalten und bis zu unserem vorbestimmten Ende das Leben zu genießen. Nicht ab 50 mit 14 verschiedenen Tabletten die restlichen 20 Jahre durchzustehen! Weil HEUTE geht es uns ja (noch) gut und SPÄTER führt das Leiden der Arzt des Vertrauens eben nicht mehr auf einen Fehler in der Nahrung zurück.. wobei es dann ja schon zu spät ist..

Es lohnt sich umzudenken, sich die Zeit zu nehmen Lebensmittel zu suchen, die einem gut tun. Sicher geht ihr schneller mit mehr Lebensmittel aus dem Supermarkt als ich .. 😉

Alles Liebe

NiNa

Wasser – Ich und das Trinken..

Wasser.. Der Ursprung des Lebens.. Der Planet, auf dem wir leben, heißt Erde. Eigentlich müsste er aber Wasser heißen. Wasser bedeckt nämlich 71% der Erdoberfläche.

1kg Luft enthält ungefähr 15 g Wasser. Menschen und Tiere bestehen zu 70% aus Wasser. Der Kaktus besteht sogar zu 90% aus Wasser.

So oder so ähnlich ist mein theoretisches Wissen über Wasser.

Ich weiss:

📍Ich muss auf meine Körpergröße mind. 1,5 lt am Tag trinken.

📍Wasser oder Flüssigkeit braucht mein Körper um sich zu regenerieren, den Blutkreislauf am Laufen zu halten und zu schwitzen. Wasser ist wichtig für den Darm, Magen, Galle, Niere, Gehirn, Haut, um Fette-Ablagerungen-Viren und Bakterien auszuschwemmen.

📍Ohne Essen kann man eine Zeit lang überleben-nicht aber ohne Wasser.

Und trotzdem fallen mir diese 1,5 lt jeden Tag zu trinken so schwer. Das war immer schon so, laut meiner Mama, und ich bin fest überzeugt sie war ständig dahinter, dass ich wenigstens das bisschen trinke, was ich zu lasse.

TRINKEN. Für mich ein wirklich unangenehmer Zeitaufwand. Etwas, dass mich immer wieder auf die Toilette laufen lässt, was mich wiederum von meiner aktuellen Arbeit raus reißt. Theoretisch müsste mich mein Wissen über das Wasser, motivieren. Dennoch fällt es mir unheimlich schwer diese 7-8 Gläser über den Tag verteilt zu trinken.

Mein lieber Mann hat mir nun ein App installiert.(„Mein Wasser: Trinken Erinnerung & Trink Wecker App“ von Viktor Sharov
https://appsto.re/at/-moG5.i ) Es erinnert mich daran, zu trinken. Auch da schaffe ich nicht mein Soll – aber ab und zu erreiche ich das selbst gesetzte Ziel!

img_6817Und auch wenn es für mich eine Kraftanstrengung ist, mein „Soll“ zu erfüllen, bleibe ich dran. Vielleicht schaffe ich es heute nicht, oder morgen, aber übermorgen dann vielleicht doch!

Denn Wasser / Flüssigkeit ist ein Grundbaustein des Körpers.

Viele, herzliche Grüße,

NiNa

Salz vs Salz

Guten Morgen!

Salz ist das Gold des Mittelalters. Sogenanntes „weißes Gold“. Nicht zu unrecht! Salz hat im natürlichen Zustand 84 Elemente. Dieselben Elemente haben den Planeten Erde aufgebaut ❤

📍Magnesium für Muskelentspannung, Calcium für starke Knochen
📍Kalium für Nervenfunktionen
📍Natrium für Regulierung des Wasserhaushaltes
📍Phosphor für den Zellstoffwechsel
📍Jod für Schilddrüse und Hormone
📍Eisen für die Blutbildung und Sauerstofftransport
📍Zink für Stoffwechsel und Immunsystem…

🔆Deshalb ist es gerade bei Sport wichtig den Wasser- und Salzhaushalt im Gleichgewicht zu halten.🔆

Leider hat unser Speise- und Kochsalz nichts mehr damit zu tun und sogar Tiere erhalten hochwertigeres Salz als wir. Das Industriell hergestellte Salz ist beinahe schon ein Abfallprodukt – raffiniert bleibt gerade einmal Natrium und Chlorid übrig – und das zeigt sich deutlich am Preis. Das ganze noch mit Jod versetzt, Rieselhilfen werden zugesetzt und schon haben wir eine Chemiebombe geschaffen, die wir täglich in unsere Speisen mischen..

Quelle:http://www.salz-exklusiv.de/wp-content/uploads/UnterschiedSalzNatursalz.pdf

%d Bloggern gefällt das: